Filter schließen
 
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Chinesische Terrakottakrieger Armee

Einzig und allein dem Bedürfnis nach Wasser zu Suchen, ist der Umstand geschuldet, dass dabei die mittlerweile weltberühmten Chinesischen Terrakotta-Krieger gefunden wurden. Die Entdeckung der Chinesischen Krieger ist bis heute eine der bedeutendsten Funde der Menschheitsgeschichte.

Zur Vorgeschichte der Terrakotta Armee
Im Jahr 246 vor Christus wurde “Qin Shi Huang Di”  zum ersten Kaiser Chinas gekrönt. Im sagenhaften Alter von 13 Jahren war er König des Staates Qin. Der Machtbesessene König eroberte Qin Shi Huang Di seine Nachbarländer. Die Grundlagen für den Staat China wurde gelegt. Bereits in jungen Jahren machte sich der König Gedanken über die Zeit nach seinem Leben. Er ließ alsbald mit dem Bau einer Garbstätte beginnen. In seinen Vorstellungen sollte sein Leichnam nach seinem Ableben für immer und ewig bewacht und beschützt werden. Zu diesem Zwecke sollte ein Heer von Terrakotta-Soldaten seine Grabstätte bewachen. Hunderttausende von Zwangsarbeitern wurden beschäftigt, sein Grabmal und die Terrakotta-Krieger zu errichten. In der Zeit bis zu dem Tode des Königs wurde mehr als 7.000 Chinesische Krieger aus Ton geschaffen. Mehr als 36 Jahre waren die Zwangsarbeiter mit den Arbeiten beschäftigt. 

Entdeckung der Terrakotta-Krieger-Armee
Im Jahr 1974 hatten Landwirte in der Gegend Xiyang mit extremen Trockenperioden zu kämpfen. Sie fassten den Beschluss, nach Wasser zu graben. Dabei stoßen sie auf eine umfangreiche Tonschicht. Mit dem Durchbrechen der Tonschicht entdeckten sie verschiedene Funde, wie Pfeile und zerbrochene Tonmenschen. Erst genauere Untersuchungen von Archäologen brachten die imposanten Terrakotta Krieger zum Vorschein. Nach umfangreichen angelegten Ausgrabungen wurde nach und nach das gesamte Ausmaß der Grabbeigaben des Königs bewusst. Bis heute sind die Ausgrabungen noch nicht abgeschlossen. Man kann gespannt sein, was die Archäologen aus der Qin Dynastie noch alles zum Vorschein bringen werden. Der Grabhügel des Kaisers Qin Shi Huang wurde bis zum heutigen Tage nicht geöffnet. Die Archäologen sind mit den Ausgrabungen der Chinesischen Terrakotta Soldaten so stark beschäftigt, dass man die Untersuchungen des Grabes noch aufgeschoben hat. Um das eigentliche Grab wurden tausende von Tonkriegern und Tonpferden gefunden. Ein ganze Armee an Kriegern und Streitkräften bewacht die Grabstätte des Königs.

Die eigentliche Entstehung der Terrakotta-Soldaten
Bis zum heutigen Tage wurden 7.278 lebensgroße Soldaten teilweise mit Pferd, Kriegswagen und Waffe gefunden. Auch umfangreiche Opferbeigaben fand man bei den Ausgrabungen. Da die Grabstätte insgesamt eine Fläche von 56 Quadratkilometern einnimmt, ist verständlich, welches zeitliche Ausmaß die Ausgrabungen beanspruchen. Besonders beeindruckend ist, dass die Chinesischen Krieger mit ihren Streitwagen in Lebensgröße nachgebildet wurden. Ob dabei einzelne, damals lebende Menschen als Vorbild genommen wurden, hat sich bis heute noch nicht erschlossen. Möglicherweise sind die Terrakotta-Krieger künstlerisch vollkommen frei geschaffen worden. Als gesicherte Erkenntnis dürfte auch gelten, dass die Terrakotta Soldaten nach einem speziell entwickelten Gußverfahren hergstellt wurden. In mehreren Arbeitsschritten wurden die Körperteile erstellt und zusammen gefügt. 

Terrakotta Soldaten für den heimischen Garten
Wir importieren verschiedene Terrakotta Krieger Modelle direkt aus Asien. Unsere Chinesischen Krieger sind zwar nicht aus Ton, dafür aber aus einem massiven Naturstein von Hand geschlagen. Die Terrakotta Soldaten in unserem Onlineshop sind optisch originalgetreu nachgebildet. Unsere Steinfiguren sind für den Einsatz im Außenbereich perfekt geeignet. Durch die massive Ausführung der Soldaten sind diese bruchsicher und wetterfest. Für den Asiagarten sind die Terrakotta Krieger wundervolle Dekostücke.