Sind Katzen spirituell verlangt und gehören dem Buddhismus an?

Lieblingsplätze einer Katze

Immer wieder bekommen wir Fotos von unseren lieben Kunden zugeschickt, die ihre Katze gemeinsam mit dem in unserem Buddha Shop erworbenen Buddha zeigen. Anfänglich hatten wir uns noch nicht soviel dabei gedacht. Kann ja mal vorkommen, dass die Katze das neue Familienmitglied auf ihre Art und Weise begrüßt. Im Laufe der Zeit ist doch eine kleine Ansammlung von Buddha-Katzen-Bildern bei uns angekommen, die unweigerlich die Frage aufkommen lassen, weshalb die Katzen einer Buddhastatue so nahe sein wollen.

Katzen und der siebte Sinn

Was einer Katze so alles nachgesagt wird, dass weiß man. Eine Katze hat sieben Leben oder eine Katze weiß Tage vorher, wenn sich ein Erdbeben ankündigt. Eine Katze spürt, so sagt man, wo eine Wasserader verläuft und wird diese Stelle als Schlafplatz meiden. Eine Katze scheint ein höheres Wesen zu sein, mit wahrhaft spirituellen Eigenschaften. Wer eine Katze in ihrem Handeln beobachtet, wird an ihren höheren Fähigkeite und Eigenschaften keinen Zweifel haben. Wer sich mit einer Katze verbünden möchte, muss warten, bis sie bereit ist dazu. Nur die Katze alleine entscheidet in welche Beziehung sie zu dem jeweiligen Menschen treten möchte.
Auch im Buddhismus haben Katzen einen besonderen Stellenwert. Katzen sind im Buddhismus gleichbedeutend mit Spiritualität. Wer die Geheimnisse einer Katze verstehen möchte, muss mit ihrem Inneren in Kontakt treten und sich mit ihrer Seele verbünden. In den Tempeln Asiens läßt man den Katzen freien Lauf, weil sie als Friedensbotschafter gelten. Deshalb ist es nicht verwundernswert, dass man in den Tempeln im Schoße Buddhas nicht selten eine schlafende Katze entdecken kann.

Was mag die Anziehungskraft einer Buddhastatue für Katzen ausmachen? Es dürfte wohl nicht der Anblick einer Buddhastatue sein, weshalb sich Katzen zu einer Buddha Steinfigur hingezogen fühlen. Vielmehr dürften die inneren Werte einer Buddhaskulptur ausschlaggebenend sein, wenn sich Katzen mit einer Buddha Steinfigur verbünden. Ist damit der siebte Sinn von Katzen bestätigt? Irgenwelche übernatürlichen Energien und Frequenzen müssen scheinbar in der Luft sein. Anders lässt sich die magische Anziehungskraft von Katzen und einer steineren Buddhafigur wohl kaum erklären. Hat eine Katze ihren Lieblingsplatz erfühlt, kann sie stundenlang an diesem verharren. Wie ein Yogi Mönch bezieht sie in ihrer eigenen Meditationshaltung Stellung.

Die Bedeutung von Katzen im Buddhismus

Im historischen Buch Tamra Maew, welches in der staatlichen Bibliothek in Bangkok eingelagert ist, wird eine Geschichte von einem Menschen erzählt, der in seinem irdischen Dasein die höchste Stufe im Buddhismus erreicht hat. Trotzdem kam dieser Mensch noch einmal auf diese Welt, diesmal in der Geburt als Katze. Erst nachdem die Seele auch das Leben einer Katze durchlaufen hatte, durfte diese in das ewige Nirvana eintreten.

Die gläubigen Buddhisten und HInduisten gehen davon aus, dass auch Materie eine tiefere Kraft besitzt. Besonders wird göttlichen Statuen eine besondere Kraft übertragen, wenn diese von einem Priester in einer eigenen Zeremonie geweiht werden. Die Buddhastatuen von Wayan Living werden vor ihrer Abreise aus Bali nach Deutschland von dem Bali Priester Mangku geweiht. Damit sind sie mit der höchsten Frequenz ausgestattet, welche sie mit zu uns bringen können. Ein echter Monsoon Buddha stand zudem für einen langen Zeitraum auf Bali und hat die Kräfte und Energien, welche dort vorzufinden sind, aufgenommen.

Wenn nun Katzen tatsächlich einen siebten Sinn haben, wenn sie spirituelle veranlagt sind, wenn ihre Seele ihre ausgeprägteste Eigenschaft in sich trägt, dann dürfte es nicht verwundern, wenn sich Katzen in ihr neues Familienmitglied, die Buddhastatue, sogleich verlieben. Vielleicht gibt es doch eine Seelenverwandtschaft.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.