Filter schließen
 
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 18
1 von 18

Buddha Figuren

Auf den ersten Blick scheinen alle Buddhafiguren gleich auszusehen. Bei näherer Betrachtung zeigen sich bedeutende Unterscheidungsmerkmale von Buddha Statuen.
Die populären Borobudur Buddha Figuren beispielsweise, werden in insgesamt fünf verschiedenen Mudras dargestellt, analog der fünf Himmelsrichtungen Osten, Westen, Süden, Norden und Zenit, die hier ihre Entsprechung haben.
Die Lehre der Mahayana sagt, dass jede Himmelsrichtung von einem Buddha beschützt wird:
Vairocana im Zenit
Akshobhya im Osten
Amoghasiddhi im Norden
Amitabha im Westen und
Ratnasambhava im Süden.

Jeder Buddha Statue der Buddhas der Tempelanlage Borobudur ist Mudra zugeordnet:

  • „Bhūmisparśa Mudrā“ des Buddha Akshobhya im Osten: Die linke Hand des Buddhas liegt mit der Handfläche nach oben, die recht Hand des Buddhas zeigt mit der Handfläche nach unten. Buddha wendet sich an den Geist der Erde und bezeugt siene innere Stärke.
  • „Abhaya Mudrā“ des Buddha Amoghasiddhi im Norden: Buddha hebt die  rechte Hand empor und richtet die Handfläche nach außen als Geste der Furchtlosigkeit.
  • „Dhyāna Mudrā“ des Buddha Amitabha im Westen: Die beiden Hände der Buddhastatue liegen aufeinander, Buddhas Handflächen sind im Schoß nach oben geöffent. Das ist die Geste der Meditation.
  • „Varada Mudrā“ des Buddha Ratnasambhava im Südenn: Die rechte Hand Buddhas liegt auf dem rechten Knie, die offene Handfläche ist nach oben gerichtet. Dies ist die Geste der Wunschgewährung.
  • „Vitarka Mudrā“ des Buddha Vairocana im Zenit: Der Buddha deutet mit der Geste der kreisförmig gebogenen Finger der rechten Hand an, dass die Belehrungen von Buddha mit einem ehrlichen und reinen Herzen erteilt werden.

In unserem Buddha Onlineshop bieten wir eine große Auswahl aller verschiedenen Ausdrucksvarianten der Buddha Statuen.