Die größten Buddhas der Welt

dsc_7776Die Buddha Statuen von Bamyian galten für eine lange Zeit als die größten stehenden Buddhastatuen dieser Welt. Die im Zentrum von Afghanistan gelegenen großen Buddhas, gehörten zum Weltkulturerbe der UNESCO. Im Jahr 2001 wurden die mächtigen Figuren von den Taliban zerstört. Leider ging damit ein unwiderbringliches Kulturerbe der Menschheit auf alle Ewigkeit verloren. 

So mächtig wie das Land sind Chinas Buddhaskulpturen

Auf der Suche nach wirklich großen und monumentären Buddhas und Buddhastatuen sind wir fündig geworden. Die größten Buddhastatuen der Neuzeit überragen die mächtigen afghanischen Figuren trotz der beeindruckenden Größe dieser noch bei Weitem. Der größte Buddha im Tal von Bamiyan in die Felsklippen geschlagene Buddha war 53 m hoch. Dem gegenüber würde der kupferne Spring Temple Buddha in der chinesischen Provinz Henan wahrhaft wie eine Riese erscheinen. Mit 128 Metern Höhe ist der chinesische Buddha derzeit die monumentalste Buddhafigur der Welt

Monumentale Buddhastatue in Myanmar

In der Rangfolge die zweitgrößte Buddhastatue der Erde steht seit 2008 in Myanmar. 116 Meter ist dieser Buddha groß, der Laykyun Setkyar. Beeindruckend ist er auch wegen seines vergoldeten Gewands. Aufgrund seiner Größe und seiner optischen Anmutung zieht er Jahr für Jahr die Touristenmassen ins Land und bringt so dem Armenhaus Asiens reichlich Devisen. Damit bringen diese großen Buddhafiguren auf jeden Fall Wohlstand, Reichtum und Segen denjenigen, die von dem Geld der Touristen profitieren.

Der Riesenbuddha in Japan

Weitere große Buddha Figuren findet man in Japan. Mit 110 Metern ist der Ushiku Daibutsu immer noch der drittgrößte Riesenbuddha dieser Erde. Zur Zeit seiner Fertigstellung im Jahr 1995 war diese Riesenbuddhaskulptur sogar der größte irdische Buddha. Die große Buddha Statue ist aus Beton gefertigt und mit einer speziellen Bronzelegierung überzogen. Der Zauber, der die Menschen in den Bann dieser Buddhaskulptur zieht, ist heute ungebrochen.

Die größte Buddhastatue Rußlands

Eine der größten Buddhafiguren der Neuzeit entsteht derzeit in Russland entstanden. In der Republik Tuwa, Kysyl, auf dem Berg Dogee ist das Fundament, auch welchem die Buddhastatue einmal sitzen soll, bereits fertig gestellt. Zuerst war geplant, die Buddhaskulptur 40 m hoch zu erreichten. Damit hätte sie die berühmte Christus Statue Brasiliens auf dem Berg Corcovadu in Rio de Janeiro überragt. Nach sorgfältiger Planung kamen die Entscheidungsträger zum Ergebnis, die mächtigtste Buddhastatue Rußlands insgesamt 21 m hoch zu realisieren. Der Tuwa-Buddha wird aus Glasfaser von tibetischen Künstlern in Tibet erschaffen werden. Diese verstehen, mit den Proportionen eines Buddhas adäquat umzugehen. Das Gewicht der Glasfaserskulputur erlaubt es, den fertig errichteten Buddha mit der Eisenbahn nach Rußland zu transportieren. Die Buddhafigur wird innen hohl sein und sein Körper wird eine Sammlung von wichtigen Büchern beherbergen. So gewinnt die Aussage Siddhartha Gautamas seine Bedeutung, welcher voraussagte, dass die Menschen künftig viele Bücher lesen werden, um sich zu bilden. Die Errichtung der Buddhaskulptur hat die überwiegend buddhistische Bevölkerung in Form von Geld- und Sachspenden auf den Weg gebracht.

Im Buddhismus scheint es einen besonderen Drang zu geben, ganz besonders große und mächtige religiöse Skulpturen und Buddhas zu erschaffen. Inwiefern mag es wohl im Widerspruch zum buddhistischen Dogma stehen, nach welchem alles Irdische als vergänglich gilt?