Ganesha, der Elefantengott

dsc_6211Die Gottheit Ganesha zählt zu den beliebtesten Gottheiten in der hinduistischen Religion. Ganesha ist der Sohn Shivas und Parvatis. Wie die Gottheit Ganesha erschaffen wurde, dazu gibt es viele Mythologien.
Jedenfalls ist Gott Ganesha ein sehr bedeutender, wenn nicht sogar die wesentliche Gottheit im Hinduismus. Ein HIndu, der ein neues Haus bezieht, läßt in der Regel erst Gott Ganesha einziehen. Gott Ganesha steht für den Neuanfang, für den Beginn und den Aufbrauch und ist Wegbereiter in eine neue Zeit. Mehr denn je passt damit eine Ganeshafigur in unser Zeitalter, weil es wahrlich von vielen anstehenden großen Veränderungen geprägt ist.

Ganesha wird gerne als beleibter Mann oder als Kind mit vier oder mehr Händen und einem Elefantenkopf dargestellt, sitzend auf einer Lotusblüte. Einen Stoßzahn hat Gott Ganesha im Kampf gegen Parashurama gelassen. Deshalb sagt man auch, daß Gott Ganesha auf der einen Seite einen Zahn hat, um das Böse zu vertreiben, aber auf der anderen Seite seine Sanftmütigkeit und Friedfertigkeit zum Ausdruck kommt. Einer Ganeshafigur wird oft auch eine Gebetskette umgehängt, wenn diese noch nicht selbst in die Steinfigur eingearbeitet ist.

Rätselhaft bleibt in jedem Fall, warum Gott Ganesha mit einem Elefantenkopf dargestellt wird. In der hinduistischen Symbolik hat der Elefant als Träger und Wächter des Alls eine große Bedeutung. Der Elefant steht für das Große, das Außerweltliche, für den Makrokosmos. Abbildungen von Elefanten finden sich immer an Tempeln und an privaten Wohnhäusern der Gläubigen Hindus. NIcht allenorts ist die Bedeutung von Ganesha als ranghöchste Gottheit gleichermaßen ausgeprägt. Dort aber, wo man Ganesha besonders verehrt, wird nach dem Mondkalender zwischen August und September das größte hinduistische Fest zu Ehren Ganeshas gefeiert.

Die Gottheit Ganesha im Asiagarten findet auch in der westlichen Kultur zunehmend ihren angestammten Platz. Wer eine Reise antritt oder einen neues Projekt beginnt, der legt seiner Steinfigur Ganesha eine Blüte oder ein Räucherstäbchen in die Arme. Ganesha wird damit positiv gestimmt und wird mit seiner breiten Stirn und seinem voluminösen Körperbau alle HIndernisse aus dem Weg räumen. Aus dem gleichen Grunde wird Gott Ganesha auch morgens verehrt, wenn der Tag anbricht. Eine Ganeshafigur, vielleicht als Steinfigur im Haus oder Garten, wird schon beim Anblick die Symbolik des kraftvollen Aufbrauchs und Neuanfangs vermitteln.